Die analoge sowie mittlerweile vermehrt die digitale Fotografie sind nicht nur Bestandteil ihrer malerischen Werke, sondern sind ebenso eigenständiges Bestandteil ihrer Kunst. Vor allem die perspektivisch interessante Objektfotografie und klare Porträts sind ihr die liebsten Motive. Gern spielt Anette Maro mit der traditionellen Schwarzweißfotografie, da sie selbst diesen Bildern die größte Aussagekraft zuschreibt. „Einfach und klar ohne Ablenkung vom Wesentlichen“ fängt sie Stimmungen und Emotionen ein. Doch auch die digitale Bearbeitung von Fotografien ist mittlerweile ein weiterer Kernpunkt Ihrer Arbeiten geworden. Akzente setzen, typografische Elemente einfügen und damit neue Aussagen schaffen sind ihr Ziel. Das Mischen von analoger Fotografie und digitaler Bearbeitungsmöglichkeiten ist wie die Herangehensweise ihrer Malerei. Jedes Mittel, welches die Aussage besser unterstützt, wird auch genutzt.